Kiefer – Orthopädie

gepostet in  Kieferorthopädie von  Dr. Thomas Daxenberger
Mittwoch, 11. September 2013

Kieferorthopädie: herausnehmbare Spangen

Kieferorthopädie

In unserer Praxis führen wir auch die Behandlung mit festen und herausnehmbaren Spangen durch.

Warum kieferorthopädische Behandlungen?

Damit die Zähne und die Kiefer ihre Funktion richtig ausführen können, ist es manchmal nötig, die Stellung der Zähne und/oder die Stellung der Kiefer zueinander zu korrigieren. Zumal manche Fehlstellungen die Tendenz haben, sich mit der Zeit zu verschlimmern.

Manchmal ist es auch nötig, vor der Anfertigung von Kronen und Brücken die Zähne besser zu positionieren. Und nicht zuletzt ist eine Verschönerung des Aussehens durch gerade stehende Zähne wichtig.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Der erste Besuch zur kieferorthopädischen Untersuchung sollte im Alter von 5 Jahren, spätestens aber mit 9 Jahren stattfinden. Dabei wird das Gebiss auf Zahn- und Kieferfehlstellungen untersucht. Der ideale Behandlungsbeginn wird dann individuell empfohlen, je nach Schweregrad der Fehlstellung und je nach dem, wie weit das Gebiss entwickelt ist.

Wie lange dauert die Behandlung?

Je nach Ausprägung der Fehlstellung zwischen ein und drei Jahren.

Mit welcher Spangenart wird behandelt?

Herausnehmbare Spangen:

Sie bestehen aus einem Kunststoff-Mittelstück mit eingearbeiteten Klammern.

Je regelmäßiger diese Spange getragen wird, desto schneller geht die Behandlung.

 

Festsitzende Spangen:

Sie bestehen aus Plättchen, die auf die Zahnoberflächen geklebt werden und Drahtbögen, die dann die Zähne bewegen.

 

Ganz wichtig!

Während der kieferorthopädischen Behandlung sind regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und Mundhygienesitzungen sehr wichtig. Besonders bei festsitzenden Spangen sind die Zähne an manchen Stellen nur sehr schwer zu putzen.

Wir kümmern uns gerne darum, dass das Lächeln unserer kleinen und großen Patienten noch schöner wird, denn – Ihr Lächeln ist uns wichtig!