Laser: Das heilende Licht

gepostet in  Laserzahnheilkunde, Moderne Zahnheilkunde, Zahnfleischbehandlung /Paradontose von  Dr. Thomas Daxenberger
Freitag, 28. März 2014

daxenberger_56523lusmr

Ein Laser ist eine Lichtquelle, die einen sehr energiereichen Lichtstrahl aussendet.

Dieses Licht kann in vielen Bereichen in der Zahnmedizin angewendet werden.

Als erstes fällt den meisten das „Bohren“ mit Laser ein. Mit bestimmten Lasertypen ist das möglich. Es ist aber im Wesentlichen auf die reine Kariesentfernung und die Fissuenversiegelung beschränkt und dauert im Vergleich zum Bohrer sehr lange. Hier hat sich der Laser nach wie vor nicht durchgesetzt.

In der Chirurgie hingegen hat die Behandlung mit Laser teilweise große Vorteile.

Ob bei der Entfernung von Schleimhautwucherungen, beim Lippenbändchen, beim Freilegen von Implantaten, zur Behandlung von Aphten oder zur Blutstillung – hier hat die Laserbehandlung große Vorteile: die Wunden heilen besser!

Bei Zahnfleischbehandlungen lassen sich die Zahnfleischtaschen mit Laser sehr gut desinfizieren oder das Gewebe modellieren. Auch die Reinigung von Implantatoberflächen bei Zahnfleischentzündung um Implantate ist wesentlich effektiver, als mit konventionellen Methoden.

Die Desinfektion von Wurzelkanälen bei Wurzelbehandlungen ist ein weiteres Einsatzgebiet des Laserlichts.

Auch bei sensiblen Zahnhälsen kann mittels Laser eine Verbesserung erreicht werden.

 

Die allgemeinen Vorteile von Laserbehandlungen sind:

–       Bessere Wundheilung

–       Weniger Narben

–       Weniger Infektionen durch sehr gezielte Sterilisation des Arbeitbereichs