Informationen zur Praxis in Corona – Zeiten

 

dr_luki_corona

Sehr geehrte Patienten,

Wir dürfen weiterarbeiten! Und sie dürfen kommen!

Unsere Behandlungstätigkeit unterliegt keinen Einschränkungen und Zahnarztbesuche sind Fahrten aus gesundheitlichen Gründen, die auch zwischen roten Zonen erlaubt sind. Selbst die INAIL erkennt an, dass die Ansteckungsrate bei Zahnärzten wesentlich geringer ist als in der Allgemeinbevölkerung. Wir sind gewohnt, mit Infektionsrisiken umzugehen und sind in Sachen Hygiene immer schon sehr streng gewesen – und jetzt besonders!! Allerdings müssen wir unseren Praxisablauf an die geänderten Bedingungen anpassen. Wir treffen eine Reihe von Maßnahmen, um die größtmögliche Sicherheit für Sie und für uns zu erreichen:

Beim Betreten:

  • Wir dürfen im normalen Praxisablauf nur gesunde und symptomlose Patienten behandeln: Wenn sie Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Atemnot, Übelkeit oder Durchfall haben oder in den letzten 14 Tagen hatten, dürfen sie unsere Praxis nicht besuchen. Das gleiche gilt bei Kontakt zu infizierten Personen oder Personen in Quarantäne. Bitte sagen Sie einen Termin rechtzeitig ab. Für Notfälle finden wir eine Möglichkeit außerhalb des normalen Praxisablaufes.
  • Bei der Anmeldung müssen Sie Ihren Gesundheitszustand schriftlich bestätigen und wir messen Ihre Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermometer an der Stirn. Bei einer Temperatur von über 37,4° dürfen wir Sie im normalen Praxisablauf nicht behandeln.
  • Bei der Ankunft und beim Verlassen der Praxis wollen Sie bitte die Hände gründlich waschen oder desinfizieren.
  • Der Mundschutz muss in der Praxis getragen werden. Bitte erst im Behandlungszimmer abnehmen.
  • Wir versuchen, die Behandlung so zu organisieren, dass nicht zu viele Patienten im Wartezimmer sind. Wenn es einmal zu viele werden, werden wir Sie bitten, die entsprechende Zeit vor der Praxis zu warten. Auch kann nur eine Begleitperson mit in die Praxis kommen.
  • Wir führen verstärkte Reinigungen der Oberflächen in der Praxis durch. Daher wirkt die Praxis jetzt ziemlich kahl. Es gibt keine Zeitschriften und kein Spielzeug mehr und Kinder können sich ihre Belohnung nicht selbst in der Wühlkiste aussuchen.
  • Der grüne Pass ist nicht Voraussetzung für einen Praxisbesuch und wird auch nicht von uns kontrolliert oder nachgefragt. Wiewohl eine Impfung natürlich wünschenswert wäre. Wir jedenfalls sind vollständig geimpft.

Termine:

  • Die Vorbereitung der Zimmer und das Anlegen unserer persönlichen Schutzausrüstung dauert wesentlich länger. Wir versuchen durch entsprechende Terminvergabe die notwendige Zeit zu haben und zu viele Personen im Wartezimmer zu vermeiden. Daher bitten wir Sie, pünktlich zu kommen. Nicht eingehaltene Termine können nicht kurzfristig gefüllt werden, so dass eine Absage 24 Stunden vorher unabdingbar ist. Nicht eingehaltene Termine werden berechnet.
  • Ebenso ist es kaum möglich, kurzfristig Termine einzuschieben oder auf ganz besondere Terminwünsche einzugehen. Für dringende Fälle werden wir Zeiten freihalten.

Schutzausrüstung:

  • Unsere Schutzausrüstung bei der Behandlung sieht eher abweisend aus und es ist auch sehr unangenehm so über längere Zeit arbeiten zu müssen. Bitte nicht erschrecken. Darunter sind immer noch wir!  Am besten, Sie warnen Sie ihre Kinder vor.

Gebühren:

  • Wir können nun weniger Termine pro Tag vergeben. Das bedeutet bei gestiegenen Kosten geringere Einnahmen. Helfen Sie uns bitte, die Organisation zu erleichtern, indem Sie Rechnungen bis 250.- € gleich bezahlen und eine Anzahlung leisten, wenn Arbeiten in ein zahntechnisches Labor geschickt werden.

Leider ist nicht davon auszugehen, dass die neuen Hygienerichtlinien für uns Zahnärzte in Zukunft wieder zurückgenommen werden. Allenfalls die Mundschutzpflicht für Patienten, das Fiebermessen oder die strenge Reduzierung der Anzahl der Patienten in der Praxis werden wieder gelockert werden.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für die neuen Maßnahmen. Ohne diese geht es in diesen Zeiten nicht.